Geoengineering, Solar Radiation Management, Aerosol Clouds, Chemtrails
Please support this blog with translation of articles into Your preferred language and send it to! The result will be integrated under the according language flag!

Deindustralization by Dumbification!

The pervert empire of fakeness doesn't need to threaten the people in the western world by weapons of mass destruction (WMD) like nuclear bombs or geophysical warfare!

These people are so particularly dumbified, that they allow their annihilation by sunlight deprivation, suffocationfood deprivation (veganism), energy deprivation, nature destruction, privatization of water cycle and carbon cycle and supporting the deindustrialization of their societies.

Nothing is really useful anymore in the dumbified societies!
  • Lamps that don't deliver light, but an imitation of it.
  • Fake cheese that imitates real cheese.
  • Vacuum cleaners, that don't create vacuum and don't clean.
  • Cars that drive only 150km and need hours to load again.
  • Fruits that don't taste and contain any valuable content.
  • Corn that is full of biological weapon of mass destruction like Glyphosat!

Did You realize how bad water melons taste since a few years?

Did You realize that isomalt doesn't need to be separately declared from legacy sugar in the EU countries any more?

Did You realize that Your pizza doesn't have real cheese any more?

Did You replace Your diesel or gasoline car with an "electric car" to "save the climate" which drives 150km and needs hours for loading?

Did You replace Your vacuum cleaner with "energy saving" model and realized that it is not comparably cleaning like Your old one?

Did You realize that the "energy saving" lamps cause head aches and other diseases?

Which kind of dumb crooks are leading this society and industry?

Are they dumbified enough to ignore the rules of the free market?

Do they believe that by stampeding on consumer rights will save their power?

'Absolutely bonkers' EU ban on powerful vacuum cleaners set to spark major sales rush
EU RULES that will suck the power out of vacuum cleaners are poised to cause a stampede at electrical stores.
By NATHAN RAO PUBLISHED: 08:20, Mon, Aug 28, 2017 | UPDATED: 09:10, Mon, Aug 28, 2017

"It is predicted that buyers will want to snap up more powerful models before the legislation kicks in. Imports of machines which operate at more than 900 watts will be stopped from Friday.

It is the second blow in a round of regulations brought in three years ago to curb household energy use.
Initial legislation slashed 2,000 watt motors to 1,600 watts, with the latest drop set to render the motors of some weaker than those of food blenders. "

The prohibition of healthy and perfect tungsten wire incandescence bulbs (TWIB) is a lobby crime story which needs to be considered in detail, but in short it contains of following components:

1. The Phoebus Cartel is alive!
2. Siemens seeks to dispose Osram.
3. Fatty Siggi helps Siemens by proposing TWIB prohibition.
4. Prohibition is welcomed by EU.
5. Prohibition law is agreed without debate!
6. The TWIB prohibition has become a religious persecution by EU inquisitors.
7. Siemens sells Osram with great profit!

1. The Phoebus Cartel is alive!

Phoebus cartel

"The Phoebus cartel was a cartel that existed to control the manufacture and sale of incandescent light bulbs by appropriating market territories and fixing the useful life of bulbs.[1] Founded on December 23, 1924 for thirty years (1925 to 1955), it was suspended in 1939 due to World War II. The cartel included manufacturers Osram, General Electric, Associated Electrical Industries, and Philips,[2] among others."

The Great Lightbulb Conspiracy
The Phoebus cartel engineered a shorter-lived lightbulb and gave birth to planned obsolescence

Posted 24 Sep 2014 | 19:00 GMTBy MARKUS KRAJEWSKI

"The cartel’s grip on the lightbulb market lasted only into the 1930s. Its far more enduring legacy was to engineer a shorter life span for the incandescent lightbulb. By early 1925, this became codified at 1,000 hours for a pear-shaped household bulb, a marked reduction from the 1,500 to 2,000 hours that had previously been common. Cartel members rationalized this approach as a trade-off: Their lightbulbs were of a higher quality, more efficient, and brighter burning than other bulbs. They also cost a lot more."

"Indeed, all evidence points to the cartel’s being motivated by profits and increased sales, not by what was best for the consumer. In carefully crafting a lightbulb with a relatively short life span, the cartel thus hatched the industrial strategy now known as planned obsolescence."

"Today, with many countries phasing out incandescent lighting in favor of more-efficient and pricier LEDs, it’s worth revisiting this history—not simply as a quirky anecdote from the annals of technology but as a cautionary tale about the strange and unexpected pitfalls that can arise when a new technology vanquishes an old one."

"Alliances among lightbulb makers were not exactly new. The Verkaufsstelle Vereinigter Glühlampenfabriken, for instance, was a European cartel of carbon-filament lamp manufacturers that formed in 1903 to stabilize industry ties. It was rendered superfluous when in 1906 two European companies introduced a superior lightbulb whose filament was made from tungsten paste. That bulb was itself eclipsed in 1911 by General Electric’s metal-filament bulb, which used pure drawn tungsten wire, and in 1913 by GE’s gas-filled tungsten bulb. Dubbed the half-watt bulb, the latter was infused with argon or some other noble gas, which preserved the tungsten better than a simple vacuum; it produced five times as much light per watt as its carbon-filament predecessor."

"The Berlin-based patent pool fell apart with the geopolitical reshuffling during the war. As soon as hostilities ended and the lightbulb business once again surged, a new cartel, the Internationale Glühlampen Preisvereinigung, sprang up to try to control prices for much of continental Europe."

"None of these efforts, though, had quite the reach and ambition of the Phoebus cartel."

"How exactly did the cartel pull off this engineering feat? It wasn’t just a matter of making an inferior or sloppy product; anybody could have done that. But to create one that reliably failed after an agreed-upon 1,000 hours took some doing over a number of years. The household lightbulb in 1924 was already technologically sophisticated: The light yield was considerable; the burning time was easily 2,500 hours or more. By striving for something less, the cartel would systematically reverse decades of progress."

Photo: Landesarchiv Berlin

"Whether or not these pricier bulbs will actually last that long is still an open question, and not one that the average consumer is likely to investigate. There are already reports of CFLs and LED lamps burning out long before their rated lifetimes were reached. Such incidents may well have resulted from nothing more sinister than careless manufacturing. But there is no denying that these far more technologically sophisticated products offer tempting opportunities for the inclusion of purposefully engineered life-shortening defects. After all, few people will complain, or even notice, if a bulb burns out 9 years after it is installed rather than 14."

2. Siemens seeks to dispose Osram.

Gerüchte über Osram-Abspaltung
Siemens-Aktie schießt nach oben
Rumors about Osram-Separation, 
Siemens share go up

Freitag, 21.09.2007 12:35 Uhr

"Der Siemens-Konzern könnte sich von seiner traditionsreichen Tochter Osram trennen. Dieses Gerücht kursiert zumindest an der Börse - die Siemens-Aktie hat sich deutlich verteuert."

"Finanzchef Joe Kaeser hatte Anfang August in einem Zeitungsinterview zur Zukunft der Tochter erklärt: "Organisatorisch wäre ein Börsengang sehr rasch möglich. Aber es gibt derzeit keine Absichten oder Pläne." Osram stehe für Energieeffizienz und Umwelttechnik, wovon auch Siemens-Bereiche wie Gebäudetechnik oder Anlagenbau profitierten. Allerdings hatte Kaeser zu Jahresbeginn im Zuge der ursprünglichen Börsenpläne für VDO auch angekündigt, Siemens werde langfristig die industrielle Führung der Autozuliefersparte behalten. Trotzdem wurde VDO verkauft."

Siemens baut um - Osram soll an die Börse
(This article seems to be from 2011)

"Der Elektrokonzern Siemens verordnet sich kaum ein halbes Jahr nach dem Ende des jüngsten Umbaus eine neue Struktur. Dazu gehört auch ein Börsengang der profitablen Lichttochter Osram. Mit dem Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. Oktober solle ein vierter Sektor mit dem Namen "Infrastructure & Cities" gegründet werden, teilte der Konzern nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit."

"Kernstück des neuerlichen Umbaus, dem nächsten grossen seit dem Radikalumbau 2007, ist die Gründung einer Sparte für Umwelttechnologien. Sie wird neben Industrie, Gesundheit und Energie viertes Standbein des Konzerns. In ihr soll das wachsende Geschäft mit den aufstrebenden Riesenstädten der Welt gebündelt werden. Laut Siemens ein Markt mit einer Grösse von 300 Milliarden Euro. Dazu gehören unter anderem Züge, intelligente Stromnetze ("Smart Grids") oder die Gebäudetechnik. Diese Geschäfte gehören bislang zu den Sektoren Energie und Industrie. Siemens wolle teilhaben am dynamischen Wachstum von Städten und Infrastruktur, hiess es vom Vorstand."

Siemens Sector Infrastructure & Cities

"Infrastructure & Cities (IC) war vom 1. Oktober 2011 bis zum 30. September 2014 ein Hauptgeschäftsfeld (Sektor) der Siemens AG."

"Zum 1. Oktober 2014 entfiel die Sektorebene der Siemens AG und somit auch der Siemens Sector Infrastructure & Cities."

Siemens baut um: Börsengang von Osram geplant
29.03.2011 08:46 Uhr

"Osram soll im Herbst an die Börse gebracht werden, Siemens will aber langfristig als "Ankeraktionär" beteiligt bleiben. "Mit dem Börsengang wollen wir Osram volle unternehmerische Freiheit geben, seine führende Wettbewerbsstellung in dem sich technologisch verändernden Lichtmarkt umfassend weiterzuentwickeln", so Löscher."

Börsengang von Osram verzögert sich

Aktualisiert: 15.03.13 12:50

"Siemens hatte April als frühestmöglichen Zeitpunkt für die Börsennotierung genannt. Die Abspaltung werde erst wirksam, wenn sie in die Handelsregister von Berlin und München eingetragen sei, erläuterte das Unternehmen. Die Klage, die nach Unternehmensangaben von einer Handvoll Aktionären eingereicht wurde, bewirke nun zunächst eine Registersperre."

3. Fatty Siggi helps Siemens by proposing TWIB prohibition.


"Von Ende dieser Woche an verschwinden die letzten Glühbirnen aus den Regalen. Die Regelungswut der EU-Kommission dürfte bald noch andere Produkte treffen."

"Gleich im Februar, nachdem Australien ein Glühbirnenverbot angekündigt hatte, schrieb Gabriel dem EU-Umweltkommissar: "Der Standort Europa kann sich eigentlich keine Produkte mehr leisten, die wie herkömmliche Glühbirnen einen Effizienzgrad von nur fünf Prozent aufweisen.""

"Als rechtliche Grundlage für ein Glühbirnenverbot schlug er die Ökodesign-Richtlinie vor, die 2005 im EU-Parlament entwickelt worden war. Nach der sollten energieverbrauchende Produkte möglichst energiesparend konstruiert werden."

Gabriel: Klimaschutz zahlt sich aus
Informationen zum "Glühlampenverbot" im Internet


"Ein Modellhaushalt mit vier Personen kann seine jährlichen Stromkosten halbieren, wenn er konsequent auf energieeffiziente Elektrogeräte setzt. Das zeigt: Klimaschutz lohnt sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für jeden Einzelnen", sagte heute Bundesumweltminister Sigmar Gabriel. Er verwies auf einen heute veröffentlichten Bericht der unabhängigen Stiftung Warentest.

Die Stiftung Warentest weist in ihrem aktuellen Sonderheft "test Spezial Energie" darauf hin, dass das größte Einsparpotenzial beim Einsatz von Energiesparlampen liege. "Verbraucher können mit einer einzigen Energiesparlampe über deren Lebensdauer mehr als 100 Euro Stromkosten sparen", sagte Gabriel. "Hamsterkäufe von alten Glühbirnen schaden nicht nur der Umwelt, sondern auch der eigenen Haushaltskasse."

"Ab dem 1. September 2009 wird in der Europäischen Union der Verkauf von Glühbirnen schrittweise verboten. Durch die Umstellung auf Energiesparlampen können in der EU bis 2020 mehr als 15 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher haben Fragen zu der neuen Regelung. Diese betreffen den Anwendungsbereich, die Wirksamkeit der Maßnahme, die Entsorgung wegen des Quecksilbergehalts mancher Lampen, und auch gesundheitliche Aspekte."

4. Prohibition is welcomed by EU.

"Die EU-Parlamentarier waren ebenso begeistert wie der Ministerrat. Vielleicht, weil man mit dem relativ einfach umsetzbaren Glühlampenverbot schnelle Erfolge an der Klimafront vermelden konnte. Das EU-Versprechen, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 20 Prozent zu senken, war schließlich ohnehin von Anfang an höchst ambitioniert. Da kam der Birnen-Bann wie gerufen."

5. Prohibition law is agreed without debate!
6. The TWIB prohibition has become a religious persecution by EU inquisitors.

Glühbirnen-Verbot war eine Erfindung von Sigmar Gabriel
Deutsche Mittelstands Nachrichten | 28.01.13, 00:15 | 24 Kommentare

"Das Verbot der Glühbirnen in den Haushalten Europas wird gerne als Beweis der sinnlosen EU-Bürokratie genannt. Was die wenigsten wissen: Das Verbot geht auf den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel zurück. EU-Kommissar Oettinger hat sogar durchgesetzt, das Verbot überwachen zu lassen."

"Das Image der EU weiter belastet hat schließlich Günter Oettinger: Der mit dem Posten eines Kommissars versorgte ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg brachte es fertig, dass die Verordnung nicht bloß eine Empfehlung blieb: Seit der Einführung wird die Einhaltung der Vorschrift mit eigenen Geheim-Polizei überwacht. Die taz schreibt: „Um das totale Verbot der Herstellung und des Vertriebs von Glühbirnen – d.h. ihre Ersetzung durch Energiesparlampen – ab dem 1.September 2012 durchzusetzen, verlangte der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger flächendeckende Kontrollen, um auch seine vollständige Einhaltung zu erreichen. Die Bundesländer schaffen daraufhin 50 neue Stellen für Kontrolleure (7 allein in der einstigen ,Stadt des Lichts‘), die quasi ab sofort – ähnlich wie zuvor beim Rauchverbot – durch die Läden ziehen und jeden Verstoß unbarmherzig ahnden.“"

"Die Bürger wurden also nicht bloß übergangen, weil Gabriel einer blinden Ideologie folgte. Sie dürfen als Steuerzahler nun auch für ihre Überwachung zahlen. Der Aspekt, dass das Licht aus den neuen Lampen nicht bloß kalt und schlecht, sondern, wie ein Wissenschaftler dem Telegraph sagte, vielleicht sogar ungesund ist, erscheint in diesem Licht fast schon nebensächlich."

This article has to be particulary recommended for reading!
Jetzt schlägt die Stunde der Lampenspitzel
Von Ulli Kulke | Veröffentlicht am 28.08.2012 | Lesedauer: 5 Minuten

"Gerade beim Glühlampenverbot lohnt es allerdings, einmal genauer nachzuvollziehen, wie es überhaupt entstanden ist. Und schon entdeckt man, dass – wie bei manchem Gewächs, das in dem wild wuchernden Wald des Klimaschutzes gedeiht – der Keimling in Berlin gelegt, gehegt und großgezogen wurde. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel war es, der im Jahr 2007 in einem Brief an die EU-Kommission das Verbot anregte."

"Während der Ratspräsidentschaft Deutschlands unter der Führung von Angela Merkel wurde es wenig später von den Regierungschefs beim EU-Gipfel einfach verabschiedet, verpackt in einem „Aktionsplan Energiepolitik“ – quasi als dessen klein gedruckter Anhang, den niemand gelesen hatte. Umweltideologisch unterfüttert von beauftragten Ökoinstituten, beraten in einem Konsultationsforum, in dem Umweltverbände den Ton angeben, schließlich ohne Debatte im Umweltausschuss durchgewinkt, war es zu keinem Zeitpunkt Gegenstand einer Debatte im EU-Parlament."

"Mit dem Argument, es gehe schließlich um Klimaschutz, hintertrieben Sozialdemokraten und Grüne jede öffentliche Diskussion über das Verbot einer Errungenschaft, die einen Gutteil der Lebenswelt von 500 Millionen Europäern ausmacht. Die müssen nun gegen ihren Willen mit der kalten und giftigen Energiesparlampe Vorlieb nehmen."

"Das Glühlampenverbot war auf einmal da. Es ist „made in Germany“. Gerade mal eineinviertel Prozent macht die Beleuchtung aus beim Energieverbrauch. Aber es geht eben um Klimaschutz, und da geht es vor allem ums Prinzip hierzulande, wo die Diktatur des Proletariats erfunden wurde und man dem Motto, dass der Zweck die Mittel heiligt, nicht abhold ist."

"Wo man, wenn es sein muss, auch zur Umgehung des Parlaments bereit ist. Man weiß ja, dass man im Recht ist. Da passt es nur zu gut, wenn dieser Tage der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger aus Brüssel den Ukas herausgibt: Jetzt, da das etappenweise eingeführte Glühlampenverbot total gilt, komme es darauf an, durch Kontrollen in den Geschäften auch seine vollständige Einhaltung durchzusetzen."

"Insgesamt rund 50 neue Stellen haben die klammen Bundesländer geschaffen für Kontrolleure, die ab sofort durch die Läden ziehen und jeden Verstoß melden sollen. In Berlin, wo man keinen Flughafen bauen kann und keinen ordentlichen S-Bahn-Betrieb hinbekommt, will man mit sieben neu ernannten Lampen-Schnüfflern wenigstens bei der Umsetzung des Glühbirnenverbotes vorn mit dabei sein. Heizpilze sind dort schon verboten, private Klimaanlagen sind wohl als Nächstes dran. Das Kontrollwesen könnte sich zu einer Zukunftsbranche entwickeln."

"Anzunehmen aber auch, dass über die 50 „Marktbeobachter“ hinaus ganze Heerscharen von Freiwilligen durchs Land ziehen werden, um jeden Verstoß zu melden. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat schon angekündigt, jede ihr bekannt gewordene Zuwiderhandlung vors Gericht zu bringen. Der Zoll ist gehalten, Reisende auf Glühlampen genauso durchzuchecken wie auf Rauschgift oder geschützte Tierarten."

"Dabei geht es nicht nur um die Prüfung, ob es sich bei dingfest gemachten Glühlampen tatsächlich um alte Restbestände handelt oder ob da ein Ladenbesitzer womöglich gehortet hat. Ein Dorn im Auge eines jeden Glühlampenfeindes ist auch die Ausnahmeregelung, die die Produktion von Speziallampen für gewerbliche Zwecke weiterhin gestattet. Sie sind zwar stabiler gebaut und deutlich teurer, spenden aber das beliebte alte Licht."

"Sie werden nun zu einer Art „Bückware“, so wie einst politisch unerwünschte, aber äußerst populäre Dinge in der DDR: Die Speziallampen dürfen nicht neben den politisch erlaubten Energiesparlampen ausgelegt werden, es könnte ja auch zu verlockend sein. Bei jeder Zuwiderhandlung wird es heißen: Kommissare der Deutschen Umwelthilfe, übernehmen Sie."

"Es ist schon frappant, wie sehr diejenigen, die ansonsten bei jedem entdeckten Spurenelement von Schwermetallen oder gesundheitsschädigenden Gasen mit der Forderung nach Verboten und Untersuchungsausschüssen in die Öffentlichkeit treten, dieses Mal bei der Diskussion über die quecksilberhaltigenPhenol und andere Schadstoffe ausdünstenden Energiesparlampen Augen und Ohren verschließen. Ganz so, als handele es sich um das Heilige Licht, das da jemand zu kritisieren wagt. Auch wenn Ärzte dem Licht bescheinigen, dass es psychische Schäden verursachen könne, ist das für sie kein Thema."

"Die Art und Weise, wie das Glühlampenverbot auf den Weg gebracht und seither trotz breiter öffentlicher Kritik für tabu erklärt wird, stimmt nachdenklich angesichts der Tatsache, dass wir in den Augen der Klimaschützer erst ganz am Anfang ihrer Agenda stehen."

7. Siemens sells Osram with great profit!

Germany's Siemens ends Osram chapter with $1.4 billion stake sale
OCTOBER 4, 2017 / 6:25 PM / 3 MONTHS AGO Emma Thomasson, Arno Schuetze

"BERLIN (Reuters) - German engineering firm Siemens (SIEGn.DE) has sold its remaining 17 percent stake in Osram Licht (OSRn.DE) for 1.2 billion euros ($1.4 billion) to institutional investors, severing links with the lighting group."

"Osram is a market leader in automotive lighting and is developing new products including smart LED headlights and special laser diodes needed for sensors in self-driving cars."

Siemens Exits Lighting With $1.4 Billion Sale of Osram Stake By
Oliver Sachgau, William Canny, and Ruth David
4. Oktober 2017, 18:12 MESZ Updated on 5. Oktober 2017, 18:05 MESZ

"For Kaeser, the move came after Osram’s value more than doubled since an initial public offering in 2013, and a week after he unveiled a proposed combination of Siemens’s train business with that of Alstom SA of France. Siemens has also withdrawn from businesses making phones, hearing aids and ovens. For Osram, a former division of Europe’s biggest engineering company, the severing of ties comes after its own strategic shift into high-technology as energy-saving light-emitting diodes, or LEDs, eclipse classic light bulbs."

"“This has been a successful investment” for Siemens, Morgan Stanley analyst Ben Uglow said in a note, adding that he remains cautious on Osram. The stake sale “removes speculation around a strategic investor buying the Osram stake and potentially bidding for the whole company.”"

"Osram sold off its traditional lamps business, moving along a different path from long-time competitor Philips Lighting NV. General Electric Co. also announced the sale of its light-bulb division. Amid its refocus, the market for infrared products has become one of Osram’s fast-growing businesses thanks to demand for a component used in smart phones to scan human irises."

"In a decision attacked by Siemens, Osram is spending about 1 billion euros on a Malaysian plant to make semiconductors for LEDs."

No comments:

Post a Comment

KenFM hat meinen Account gelöscht!

Klimakontrol-Lobby hat mit Daniele Ganser und Co. KenFM geentert!

Klimakontrolle ist die Ursache des Klimawandels, nicht dessen Lösung!

Bitte achtet! An dem, was sie verschweigt, sollte die Falsche-Alternative erkannt werden!

GEOENGINEERING is changing weather and climate to thieve TROPOSPHERIC WATER by SRM and HAARP for FRACKING and FARMING in DESERTs!

Geoengineering is never the solution against but the reason of killing and devastating changes!

This blog is absolutely not "peer reviewed" and not written by a "renown" scientiputa!

You can verify all content by Yourself!

Evidence and knowledge is not hidden from eyes, but only hidden from minds! Just open Your mind!



It is NUCLEAR FRACTURING, not hydraulic!
----------------------- ----------------------- ----------------------- ----------------------- -----------------------

All content of this BLOG is free to share for PRIVATE non commercial use!

All "Recomended Sites" of this blog may also share this content freely.

It may be used for commenting anywhere, as link as screenshot, as quotation to teach people about Tropospheric Solar Radiation & Water Management!

Usage by Main Stream Media, privately owned or in public property, is not allowed without explicit approval!

Usage by Geoengineering (Climate Change, Global Warming) propagandists, Banksters, Politutes, Presstitutes, Scientiputas and any other kind of Gangsters is absolutely not allowed!

Offline version of Blog from 17.12.2017
You can always take Your own offline version with following command on Linux/Unix systems. Wget is also available vor Windows and other operating systems.
wget -r -np -k


Please create static mirrors of this blog by using the offline package offered under Downloads area.

The Mirrors will be listed here! You may also ask for blogger backups to create static blogger copies!

And You may reblog all articles on other blogs.